Mein Besuch der Cueva del Indio im Viñales Tal

· Veröffentlicht ·


Vegetation rund um die Cueva del Indio

Vegetation rund um die Cueva del Indio

Die Höhle Cueva del Indio ist eine 165 Millionen Jahre alte Karsthöhle, in der früher Indios gelebt haben. Nach der Wiederentdeckung der Höhle wurde sie für Touristen erschlossen und ist nun eines der bekanntesten Touristen-Highlights im Viñales Tal.

Wir waren auf eigene Faust mit dem Hop-on-Hopp-off -Bus quer durch das Viñales-Tal unterwegs und entschieden uns, auch die Cueva del Indio zu besuchen. Direkt bei Aussteigen aus dem Bus waren wir von der üppigen Vegetation beeindruckt, alles um uns herum war grün. Pflanzen, wie Monstera und Strelitzien erreichten eine sagenhafte Größe von vielen Metern und Blumen verzauberten mit ihren exotischen Blüten.

Blatt einer Monstera im Viñales Tal

Blatt einer Monstera im Viñales Tal

Zeitgleich mit uns kamen noch drei oder vier Reisebusse an der Cueva del Indio an. Nachmittags ist also vermutlich nicht der perfekte Zeitpunkt, um die Höhle in Ruhe zu erkunden. Aber das Gedränge der Touristen hatte zumindest einen kleinen positiven Aspekt: wir wurden in den Massen am Eingang vorbeigeschoben ohne den eigentlichen Eintritt von 5 CUC pro Person zu bezahlen.

Noch vor der eigentlichen Höhle begrüßte uns ein singender und tanzender Indianer mit seiner Bisamratte. In meinen Augen eine recht seltsame Vorstellung, die am Ende aber doch mit reichlich Trinkgeld durch die Zuschauer belohnt wurde.

Cueva del Indio

Cueva del Indio

Der Weg führte uns weiter zur Indianerhöhle.  Ein paar schmale Treppenstufen führten nach oben in den Fels, ein paar im Fels nach unten. Und plötzlich standen wir drin: ein hoher, beeindruckender Raum mit riesigen Stalagmiten und Stalaktiten breitete sich vor uns aus. Die Höhle wurde mit einigen Lampen dezent beleuchtet, so dass man an den Wänden die Salzablagerungen gelb- grünlich schimmern sehen konnte. Am Boden schlängelte sich ein ebener aus Beton gegossener Weg, der einen immer tiefer in die Cueva del Indio führte. Hinter jeder Kurve, wurde der Blick auf einen neuen Abschnitt dieser riesigen Höhle frei.

Im letzten Höhlenabschnitt kann man über einen angestauten, unterirdischen Fluss mit Booten bis ins freie Fahren. Vor uns standen allerdings zwei große Reisegruppen und auch nach 15 Minuten warten, waren wir keinen Meter weiter gekommen.  Um die letzte heutige „Hop-on-Hop-off“ Bus Rückfahrt nach Viñales nicht zu verpassen, entschlossen wir uns Notgedrungen zur Umkehr.

Vegetation rund um die Cueva del Indio im Viñales Tal

Vegetation rund um die Cueva del Indio im Viñales Tal

Hat sich der Besuch der Höhle für uns gelohnt?

Angesichts dessen, dass wir uns durch das Gedränge die 15 CUC für drei Personen gespart haben, war ich im Endeffekt doch zufrieden. Es ist eine wirklich schöne Höhle und ein interessanter Ort. Wer ihn in Ruhe besuchen möchte, sollte aber unbedingt den Nachmittag und Reisebusse meiden.

Bei unserer nächsten Reise ins Viñales Tal würde ich aber definitiv lieber eine der unbekannteren Höhlen besichtigen.


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Mit dem Abschicken des Kommentares erkläre ich mich automatisch mit der Speicherung der eingegebenen Daten einverstanden.
Mein Kommentar, mein Name sowie ggf. meine Webseite werden zudem - nach einer Überprüfung durch den Admin - auf dieser Seite veröffentlicht.